Bedingungsarten

Suspensiv- oder Resolutivbedingungen

Verwandt mit den befristeten sind auch die bedingten Arbeitsverhältnisse.

Dabei unterscheidet man:

  • Suspensivbedingungen (aufschiebende Bedingungen)
  • Resolutivbedingungen (auflösende Bedingungen)
  • Potestativbedingungen (in den Willen einer Partei gestellt).

Für die content-Folge der „Beendigung von Arbeitsverhältnissen“ interessieren also die „Resolutivbedingungen“ und ihre Unterschiede zu „Befristungen“:

  • Anknüpfung an ein in der Zukunft liegendes/r
    • Ereignis (Bedingung)
    • Zeitpunkt (Befristung).
  • in den Willen der einen Partei gestellt.

Weiterführende Informationen

  • BGE 126 V 307 f.

Potestativbedingungen

Die Verabredung einer Potestativbedingung macht das Arbeitsverhältnis zu einem unbefristeten.


Drucken / Weiterempfehlen: